StartseiteÜber unsUnsere EinrichtungSo pflegen wirInformationen vor HeimaufnahmeBildergalerieKlatschtanteJobsLinksZugang nur für Mitarbeiter

So pflegen wir:

Einleitung

Zuwendung, Geborgenheit und Sicherheit

Pflege und Pflegequalität

Der Pflegeprozess

AEDL

Fort- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter

Bezugspflege

Pflegedokumentationssystem

Qualitätskontrolle und Aufsicht durch Behörden

Pflegevisite

Soziale Betreuung

Hauswirtschaftliche Leistungen und Verwaltung

Führungsgrundsätze

Zitat von J.W. Goethe

AEDL:

AEDL 1 (Kommunizieren können)

AEDL 2 (Sich bewegen können)

AEDL 3 (Vitale Funktionen aufrechterhalten)

AEDL 4 (Sich pflegen können)

AEDL 5 (Essen und trinken können)

AEDL 6 (Ausscheiden können)

AEDL 7 (Sich kleiden können)

AEDL 8 (Ruhen, schlafen und entspannen können)

AEDL 9 (Sich beschäftigen können)

AEDL10 (Sich als Mann oder Frau fühlen können)

AEDL11 (Für eine sichere Umgebung sorgen können)

AEDL12 (Soziale Bereiche sichern können)

AEDL 13 (existenzielle Erfahrungen des Lebens)

AEDL 13a (Sterbephase und Tod)

Allgemein:

Startseite

Impressum

Kontakt

Wie gefällt Ihnen unser Internetauftritt

Viele akute und chronische Krankheiten verursachen Störungen des Herz- und Lungensystems und der Temperaturregulation des Körpers.

Die Pflegefachkräfte verfügen über Kenntnisse und Fähigkeiten um Symptome von Fieber, Durchblutungs- und Atemstörungen frühzeitig zu erkennen, wirksame Erste Hilfe zu leisten und Notfallmaßnahmen einzuleiten.

Um vorbeugende Maßnahmen durchführen zu können werden die Bewohner bzw. deren Angehörige bei der Pflegeanamnese bezüglich Risikofaktoren und Ereignisse in der Vergangenheit befragt. Diese Informationen werden in der Pflegeplanung berücksichtigt.

Es wird eine genaue Krankenbeobachtung in den Bereichen: Atmung, Hautfarbe, Bewusstsein und Körpertemperatur durchgeführt.

Bei Bedarf oder auf ärztliche Verordnung werden Puls und Blutdruck gemessen. Ebenso auf ärztliche Verordnung erfolgt die Sauerstoffgabe, Absaugen des Bronchialsekrets und Pflege der Trachealkanülen.

Die Pflegefachkräfte sichern die Versorgung der Bewohner mit Medikamenten entsprechend der ärztlichen Anordnungen. Sie richten und reichen die Medikamente und, in begründeten Fällen, überwachen sie deren Einnahme.

Jeder Bewohner hat eine/-n eigene/-n Hausärztin/Hausarzt, die/der im Rahmen der Hausbesuche den Bewohner medizinisch betreut und mit uns kooperiert. Wir bemühen uns auch Fachärzte zu gewinnen, die bereit sind Hausbesuche bei unseren Bewohnern durchzuführen.